Historie der Lichtgeschwindigkeit

Die Lichtgeschwindigkeit ist eine der wohl bedeutendsten Naturkonstanten. Aufgrund der Erkenntnisse, die man über sie gewinnen konnte, lassen sich genauere Angaben darüber machen, wie groß das Universum in Wirklichkeit ist. Interplanetarische Entfernungen werden zumeist in Lichtsekunden, Lichtminuten usw. angegeben – wobei sich das Licht mit einer Geschwindigkeit von rund 300.000km/s ausbreitet. Noch heute befassen sich namhafte Wissenschaftler mit der Lichtgeschwindigkeit – Wird sie Bestandteil einer der Technologien der Zukunft?

Galileo – einst Forscher der Lichtgeschwindigkeit

Lichtgeschwindigkeit - Gibt es etwas schnelleres?

Lichtgeschwindigkeit – Die wohl bekannteste Naturkonstante (c) uschi dreiucker / pixelio.de

Schon Galileo Galilei unternahm den Versuch, die Lichtgeschwindigkeit zu bestimmen. Er schickte einen Helfer mit einer Lampe auf die Spitze eines Berges, der mehrere Kilometer weit entfernt war. Dieser hatte Anweisungen seine Lampe sofort einzuschalten, sobald er Galileos Lampe brennen sah. Da er aber die Reaktionszeit des Menschen mit einberechnen musste, waren die messbaren Werte unbrauchbar. Er schlussfolgerte daher, dass Licht eine Geschwindigkeit besitze , die mit normalen Messmethoden nicht erfassbar sei.

Moderne Technik arbeitet mit der Lichtgeschwindigkeit

Auch für die moderne Technik hat die Lichtgeschwindigkeit eine große Bedeutung. Da alle elektromagnetischen Wellen so schnell wie das Licht sind, ist die Lichtgeschwindigkeit besonders für die Telekommunikation relevant. Die Übertragungszeit, die eine elektromagnetische Welle auf der Erde benötigt, beträgt nur wenige Millisekunden – bis die Übertragung allerdings zu Stande kommt, vergeht etwas mehr Zeit.
Auch für den Industrie-PC ist die Lichtgeschwindigkeit von Bedeutung, da moderne Prozessoren mit ihr arbeiten. Bei einer Schwingungsdauer von einem Gigahertz können elektromagnetische Wellen höchstens 30 Zentimeter zurücklegen. Bei der Entwicklung von Leiterplatten muss das von den Konstrukteuren mit einbezogen werden.

Tachyone – Schneller als Lichtgeschwindigkeit?

Über Teilchen, die sich schneller als das Licht bewegen, gibt es mehrere Spekulationen. Ein solches superluminares Teilchen ist das Tachyon. Laut der Relativitätstheorie können Tachyonen nicht mit regulärer Materie wechselwirken. Tachyonen sind lediglich ein theoretisches Konstrukt, dessen Existenz bisher nicht nachgewiesen werden konnte.
Gerüchten zufolge haben Wissenschaftler Neutrinos, also elektrisch neutrale Teilchen, auf superluminare Geschwindigkeiten, sprich Geschwindigkeiten schneller als das Licht, beschleunigt – wissenschaftliche Belege hierzu liegen jedoch nicht vor.

1 Antwort : Historie der Lichtgeschwindigkeit”

  1. alberteinstein sagt:

    Ahoi,

    definitiv ein lesenswerter Artikel, aber mehr für einen Laien geschrieben. Ich beschäftige mich selbst seit einiger Zeit mit der Lichtgeschwindigkeit und kann das hier Geschriebene nur unterstreichen.
    Die Technik hat in letzer Zeit so viele Fortschritte gemacht, dass ich gespannt bin, wie die Zukunft aussehen wird, was uns die Lichtgeschwindigkeit für einen Mehrwert bringen wird und vor allem, ob wir es jemals schaffen werden, etwas auf einen superluminare Geschwindigkeit zu beschleunigen.

    Mit Lichtgeschwindigkeits-Grüßen
    Albert Einstein

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.