Apple Watch – der neueste Technologiestreich von Apple?

September 2014 wurde von Apple angekündigt, was sich viele schon seit Jahren erhofft hatten: Anfang 2015 wird es eine Uhr geben, die nicht wie erwartet iWatch, sondern Apple Watch heißen wird. Sie soll die Wearables – die „Geräte für den Arm“ – der Konkurrenz in den Schatten stellen. Der Verkaufsstart ist für das zweite Quartal im April 2015 angesetzt. Welche Designs und Funktionen die Apple Watch liefern wird, wurde Anfang Januar bekannt gegeben. Welche Parallelen gibt es zu den bisherigen Apple Produkten?



Apple Uhren Edelstahl

Welches Design wird die Apple Watch aufweisen? (c) iStock.com / Chesky_W

Apple Watch – Designs für jedermann

Die Uhr wird in drei Versionen verfügbar sein: Alle Modelle haben dabei ein eckiges Gehäuse, das jedoch unterschiedliche Materialien und Vorzüge aufweist, wie wir es auch schon von Apples Smartphones her kennen.



Apple Watch

Die normale Ausführung hat einen Edelstahlrahmen in Schwarz oder Silber, mit einem Display aus Saphirglas.

Apple Watch Sport

Die Watch Sport hat ein Aluminium-Gehäuse und ist leichter, hat aber eine stabilere Glasverkleidung. Sie ist vor allem für Fitnessbegeisterte konzipiert.

Apple Watch Edition

Die Watch Edition ist für Extravaganten und das smarte Handgelenk – das Gehäuse ist aus Gold und kann auch in den Farben Gelbgold oder Roségold erworben werden.



Zu allen Apple Watch Modellen gibt es außerdem eine Auswahl von unterschiedlichen Armbändern, die auf die jeweiligen Designs abgestimmt sind. Vorerst wird die Armbanduhr in zwei verschiedenen Gehäusegrößen erhältlich sein: 38 und 42 mm. Kritiker haben bereits angemerkt, dass ihnen das Design Konzept im Vergleich zu anderen Smartwatches trotzdem etwas zu klobig und unpersönlich erscheint. (Hier geht es zu den Apple Watch Kollektionen.)

Altbekannte Funktionen in der Apple Watch

Die Apple Watch wurde hauptsächlich aus einem Grund so heiß erwartet: Die meisten Smartwatches sind nur mit Android Systemen kompatibel. Während nun schon alleine das iOS Betriebssystem als Kaufgrund für die neue Uhr sprechen könnte, will diese aber natürlich auch funktionell mit anfänglichen Technologien der Zukunft alles besser machen als die Konkurrenz.


Apple Sport Jogger

Die Apple Watch Sport Version eignet sich zum Messen von Puls und Herzfrequenz beim Joggen (c) iStock.com / blyjak

Grundfunktionen

Die Grundfunktionen heben sich aber erst einmal nicht besonders deutlich von anderen Wearables ab:

  • Die Apple Watch hat Sensoren, um Puls oder Herzfrequenz zu messen und erkennt automatisch die Zeit, die stehend, gehend oder laufend verbracht wurde. Diese Daten können auch anderen Nutzern zugesendet und für Fitnessapps genutzt werden
  • Eingehende Nachrichten können – genau wie bevorstehende Termine oder Wetterprognosen – einfach abgerufen werden.
  • Außerdem ist die Apple Watch, wie auch beim iPhone und weiteren Apple Produkten, natürlich mit einem Appstore verbunden, was den größten Vorteil darstellen wird. Apple konzentriert sich besonders auf dieses Feature und könnte bereits mehr Apps zur Verfügung stellen, als andere Smartwatches – obwohl diese schon viel früher auf dem Markt waren.
  • Bedienen wird man die Computeruhr per Touchscreen Monitor und einer „digitalen Krone“, die sich drehen lässt, um damit scrollen und zoomen zu können.



An der Akkulaufzeit der Apple Watch arbeitet Apple laut eigener Aussage aber noch. Diese beläuft sich momentan auf einen Tag.

Ausblick

Die Uhr von Apple ist vorläufig also wie eine Smartwatch und hebt sich von der Konkurrenz aber vermutlich durch das große Angebot an Apps ab. Alleine die Kompatibilität mit Apple iOS Betriebssystemen verspricht einen großen Kaufandrang, auch wenn der Preis mit voraussichtlich 349 Euro in der günstigsten Variante kein Schnäppchen sein wird.


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.